SPRECHZEITEN
Montag, Dienstag, Donnerstag
07.30 Uhr - 12.00 Uhr
14.00 Uhr - 18.00 Uhr
Mittwoch, Freitag
07.30 Uhr - 13.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung
Termin online
KONTAKT
Hellbrookstraße 65
22305 Hamburg
Telefon (040) 61 65 03
Fax (040) 6 92 91 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

nachfolgend erhalten Sie unsere Verhaltensempfehlungen nach Zahnextraktionen, kieferchirurgischen, parodontalchirurgischen und implantologischen Eingriffen.

  1. Wenn auf die Wunde im Mund ein oder mehrere Mulltupfer gelegt wurden, nehmen Sie diesen/ diese nach 30 Minuten vorsichtig heraus.
  2. Wurde nach Zahnextraktion eine Prothese eingegliedert, nehmen Sie diese erst am Abend vorsichtig heraus. Die Prothese bitte gründlich reinigen, den Mund dürfen Sie ausspülen. Anschließend die Prothese wieder einsetzen. Falls Druckstellen auftreten, vereinbaren Sie bitte umgehend einen Termin bei uns.
  3. Solange die örtliche Betäubung wirkt, sollten Sie auf Essen (Verletzungsgefahr beim Kauen) und heiße Getränke verzichten. Vermeiden Sie in den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff koffeinhaltige Getränke und den Konsum von Alkohol und Nikotin. Bitte nehmen Sie die ersten drei Tage möglichst weiche, nicht zu heiße Kost zu sich um die Wundheilung nicht zu gefährden, und verzichten Sie zudem auf Milch-und Milchprodukte, da auch sie die Wundheilung im Bereich der Nähte stören.
  4. Beim Auftreten von Wundschmerzen, nehmen Sie bitte die mitgegebenen oder verschriebenen Schmerzmittel, nach Bedarf, ein. Keinesfalls Medikamente, die Acetylsalicylsäure enthalten (ASS, Aspirin), weil diese blutverdünnend wirkend.
  5. Nach der Operation kann es zu einer Wundschwellung kommen, die am 3.Tag ihr Maximum erreicht und dann stetig abnimmt. Kühlen mit feuchten Umschlägen oder einem Kühlkissen (kein Eis) mindert sie Schwellung und Nachschmerzen. Direkte Sonnenbestrahlung sowie schwere körperliche Arbeit, Sport und Saunaanwendungen sind für 2-3 Tage nach dem Eingriff unbedingt zu vermeiden.
  6. Bei Nachblutungen auf einen neuen Mulltupfer oder ein sauberes, zusammengerolltes und angefeuchtetes Stofftaschentuch fest beißen. Im Liegen immer den Oberkörper hochlagern  (ca. 1 Stunde)
  7. Bei auffälligen Beschwerden, wie anhaltende Nachblutung, übermäßige Schwellung, pochender Schmerz, Fieber und Schüttelfrost, kommen Sie bitte umgehend in unsere Praxis. Außerhalb der Praxiszeiten erreichen Sie den zahnärztlichen Notdienst unter: 01805- 05 05 18. Nächtlicher Notdienst von 19:00 Uhr bis 01:00 Uhr (Bundeswehrkrankenhaus, Lesserstraße 180, 22049 HH)
  8. Falls Antibiotika (z.B. Penicilin) verordnet wurden, nehmen Sie diese bitte nach Anweisung regelmäßig ein, da sie sonst wirkungslos sind. Auch bei deutlicher Besserung des Befindens die Einnahme keinesfalls vorzeitig abbrechen. Bitte berücksichtigen Sie, dass die Einnahme von Antibiotika die Wirkung oraler Kontrazeptiva (Antibabypille) einschränken kann.
  9. Wurden Mundspülungen verordnet, wenden Sie diese bitte nach Gebrauchsanweisung an. Ansonsten empfehlen sich Mundspülungen mit Kamillen-oder Salbeitee. Das Zähneputzen sollte am Tag nach der Operation mit einer weichen Zahnbürste begonnen werden. Bitte vorsichtig im Bereich der Wunden.
  10. Halten Sie bitte die Nachbehandlungstermine ein. Das Entfernen der Fäden erfolgt eine Woche nach dem Eingriff.
  11. Das Führen eines Fahrzeuges nach einer Operation unter örtlicher Betäubung kann ärztlicherseits nicht verantwortet werden.

 

Wir wünschen Ihnen baldige Genesung!

©2017 - Dr. Ralf Uwe Fischer - Hamburg